Skip to main content

Dank der auf die jeweilige Aufgabe abgestimmten Oberflächen-Eigenschaften haben wir eine Vielzahl an industriellen Lösungen entwickelt. Das Grundprinzip ist dabei stets das nach dem Reaktorprinzip aufgebaute mehrlagige TOPOCROM®-Schichtsystem. Die fertigen Beschichtungen unterscheiden sich jedoch bezüglich ihrer Eigenschaften (Gleitfähigkeit, Abrasionsfestigkeit, Rauheitswerte, Grip, Flüssigkeitstransport, Benetzbarkeit, Entformbarkeit, Umformeigenschaft, Prägeeigenschaft bzw. Texturierung).
Die unterschiedlichen „Rezepturen“ und Prozessparameter werden individuell nach dem Anforderungsprofil der Auftraggeber entwickelt und für die Rechner-gestützte Produktion gespeichert. Damit ist eine exakte Reproduzierbarkeit jederzeit gewährleistet.

Im Folgenden geben wir einige Anwendungsbeispiele aus Branchen, in denen die TOPOCROM-Oberflächenbeschichtungen besonders häufig zum Einsatz kommen. Gerne beraten wir Sie über die Einsatzmöglichkeiten in Ihrer Produktion.

Carbon und Textil verarbeitende Industrie: Beschichtung von Filament führenden Bauteilen

Durch die „weiche“ Topografie hat sich die TOPOCROM®-Beschichtung von Fillament führenden Maschinenbauteilen sehr bewährt. Die Vermeidung von Filamentbruch und Verspleißung sowie die längeren Standzeiten der mit TOPOCROM®-beschichteten Bauteile sind in zahlreichen Anwendungsbereichen nachgewiesen.

Einsatz:
Beschichtung von Bauteilen für Carbon, Aramid, Glasfaser, Basaltsteinfaser, Chemiefaser, technische Fasern/Garne

Praxisbeispiele:
Ösen, Umlenkelemente, Spreizelemente, Fadenaugen, Faden führende Stäbe, Rollen, Schöpfwalzen usw.

Weitere Informationen siehe unter carbonprocessing

Die TOPOCROM®-Beschichtung von Faden führenden Rollen, Spulen und Ösen reduziert Filament-Brüche

Druckmaschinen-Industrie: Beschichtung von Walzen für Druckwerke

Bei diesem Einsatzgebiet wird die exakt definierbare Benetzbarkeit der Walzenoberfläche genutzt. In Feuchtwerken müssen Feuchtmittel führende Walzen genau definierte Flüssigkeitsmengen fördern. Mit der TOPOCROM®-Oberflächenbeschichtung konnte diese Herausforderung überzeugend und weltweit einmalig gelöst werden.

Weitere Informationen siehe unter rollstructuring

Beschichtung der Feuchtmittel führenden Walzen in Offsetdruckmaschinen (Einsatz bei weltweit führendem Maschinenhersteller)

Kunststoffspritztechnik und Extrusionswerkzeuge: Beschichtung von Matrizen, Stempeln, Werkzeugeinsätzen

Der Einsatz von TOPOCROM®-beschichteten Matrizen und Stempeln in der Kunststoffspritztechnik ist seit Jahren erprobt und hat sich bewährt. Gegenüber andersartig beschichteten oder strukturierten Oberflächen erbringt TOPOCROM® in verschiedener Hinsicht markant bessere Ergebnisse: gute Entformbarkeit, längere Standzeiten, schnellere Zykluszeiten.

Einsatz:
Beschichtung von Spritzguss- undExtrusionswerkzeugen für diverse Kunststoffe, faserverstärkte Kunststoffe/Composites, Compounds, Elastomere, Gummi, Silikone

Praxisbeispiele:
Werkzeugkerne, Auswerferstifte, Kavitäten, 2K-Werkzeuge, Dorne, Düsen, Breitschlitzdüsen, Schnecken, Stegplattenwerkzeuge, Formwerkzeuge, Glättwalzen, Kalanderwalzen

Weitere Informationen siehe unter easyeject

Beschichtung von Kunststoff-Spritzwerkzeugen sorgt für bessere Entformbarkeit und längere Standzeiten

Blechumformung: Beschichtung von Umform-Werkzeugen

Die TOPOCROM® Beschichtung zeigt bei der Blechumformung große Vorteile:

Die Reibung zwischen Werkzeug und Blech wird reduziert. Der mit TOPOCROM® beschichtete Niederhalten (mit hohem Ra-Wert) hält das Blech so, dass kein Stick-Slip-Effekt entsteht. In den Vertiefungen zwischen den Halbkugeln der Oberfläche setzt sich Schmiermittel fest, so dass keine Kaltverschweißungen entstehen können. Die Beschichtung sichert so die Langlebigkeit von Matrize, Niederhalten und Stempel.

 

 

Die Beschichtung von Umform-Werkzeugen erlaubt Schmiermittel-Mitführung, vermindert Adhäsion und verlängert die Standzeiten.
 

Blech verarbeitende Industrie: Besseres Einzugsverhalten dank TOPOCROM® Oberfläche

Die einstellbare Topografie bzw. definierbare Rauheit der Beschichtung auf Einzugswalzen führen zu erwünschten Reibeigenschaften (Grip). Dadurch wird auch der Stick-Slip-Effekt vermieden. Führende Hersteller von Blecheinzugsmaschinen und Richtmaschinen lassen ihre Walzen von Topocrom beschichten. Zusätzlich zeichnen sich derart beschichtete Walzen durch längere Standzeiten aus.

Weitere Informationen siehe unter rollstructuring

Einzugswalzen lassen sich gezielt so beschichten, dass sie ein verstärktes Einzugsverhalten (Grip) aufweisen.

Stahlindustrie: Innenbeschichtung von Strangguss-Kokillen

Beim Transport von flüssigem Stahl zeichnen sich TOPOCROM®-Oberflächen durch günstiges Verschleißverhalten aus. Sie widerstehen den extremen Anforderungen hinsichtlich Wärme und Abrasion besser als andere Beschichtungen.

Weitere Informationen siehe unter highresistance

In extremen Abrasions-Umgebungen führt TOPOCROM® Beschichtung zu markant längeren Standzeiten (hier eine Kokille zum Transport von flüssigem Stahl).

Feinblech herstellende Industrie: Dressieren, Texturieren, Prägen

In der Automobil-Industrie werden vielfach Karosseriebleche verarbeitet, welche mittels TOPOCROM®-beschichteten Dressierwalzen mit einer Strukturoberfläche versehen sind. Diese Blechoberflächen verbessern die Umformergebnisse und bilden eine ideale Grundlage für die moderne Lackiertechnik.

Weitere Informationen siehe unter Anlagentechnik

Im Stahlwerk werden die sog. Dressierwalzen mit TOPOCROM® beschichtet. Beim Walzen prägt sich die Struktur der Oberfläche in das gewalzte Feinblech ein. Dies führt zu verbessertem Umformverhalten und die Blechteile lassen sich ohne Moirée-Effekte lackieren und bekommen ein brillantes Erscheinungsbild.