Skip to main content

Mehr Produktionssicherheit durch TOPOCROM® Oberflächensysteme für die Faser schonende Verarbeitung von Filamenten

Für die Verarbeitung von Filamenten wird die Carbonprocessing-Oberfläche mit den passenden Eigenschaften hergestellt. Durch das "weiche" rundkämmige Profil werden wesentliche Verbesserungen in den Verarbeitungsprozessen erreicht. 

 

Flüssigkeitstransport für die Benetzung von Rovings

40 Jahre Erfahrung in der Beschichtung von Filament führenden Teilen

TOPOCROM® ist Technologieführer in diesem Sektor. Die jahrzehntelange Erfahrung und Forschung aus der klassischen Textilmaschinenindustrie konnten erfolgreich auf den Bereich der Verarbeitung von Carbonfasern und Rovings übertragen werden.

Typische Drehteile zur Filament-Führung in der Carbon- und Textilmaschinenindustrie.
TOPOCROM® übernimmt auf Wunsch die komplette 

Fertigung (Drehteil und Beschichtung)

Carbonfaser-Verarbeitung ist eine Herausforderung

Wegen ihrer hohen Festigkeit und Steifigkeit werden Kohlenstoff-Fasern (Carbon-Fasern) sowohl bei industriellen Gütern als auch im Konsumbereich zunehmend eingesetzt. Die geringe Bruchdehnung dieses Filaments ist aber eine Herausforderung bei der Herstellung und Weiterverarbeitung.

Vermeidung von Betriebsunterbrechungen


Die automatisierte Verarbeitung von technischen Fasern wie Carbon, Glas, Basalt und Aramid kennt eine gemeinsame Herausforderung: Wenn die Fasern und Filamente während der Verarbeitung brechen, reißen, verkleben oder verspleißen, führt dies zur Betriebsunterbrechung. Häufig ist die Störung eine ungeeignete fadenführende Oberfläche.





 

Problemlöser in der Filament-Verarbeitung

Die TOPOCROM® carbonprocessing Oberfläche bietet zahlreiche Vorteile:

Vorteile am Faser führenden Bauteil

  • Hohe Verschleiß-, Korrosions- und Abrasionsfestigkeit
  • längere Standzeiten
  • homogene Oberflächenstruktur mit rundkämmigem Profil
  • Kann Flüssigkeit befördern



     

 

Qualitätsvorteile an der Verbundfaser

  • Vermeidung von Faserspliss
  • Vermeidung von Umwicklungen
  • Vermeidung von Staubbildung
  • Gute Benetzbarkeit mit Flüssigkeiten (Avivagen)

carbonprocessing vs. „Orangenhaut“-Oberflächenbeschichtung

„Orangenhaut“: Spitzkämmiges Profil

Die folgenden mikroskopischen Aufnahmen zeigen eine geschliffene Oberfläche, welche zuerst kugelgestrahlt und dann hartverchromt wurde. Diese traditionelle Oberflächenbehandlung erzeugt die sogenannte „Orangenhaut“, die in der Textilindustrie bis heute Verwendung findet.
Die Kugelstrahlung reißt die metallische Oberfläche auf und verursacht dabei spitze, scharfkantige »Riffs«, welche durch die nachfolgende Hartverchromung nur ungenügend geglättet werden können.

carbonprocessing- Oberflächenstruktur: Rundkämmiges Profil

Die folgenden Aufnahmen zeigen dieselbe geschliffene Oberfläche, welche nach dem TOPOCROM®-carbonprocessing Verfahren beschichtet wurde. Ein vorheriges Aufrauhen ist nicht erforderlich – die Oberflächenstruktur baut sich in einem Arbeitsgang auf. Der Arbeitsgang „Strahlen“ entfällt. Die carbonprocessing-Oberfläche gewährleistet die schonende Bearbeitung von Carbon- und anderen Hightech-Fasern.

Kugel- oder Sandstrahlung entfällt